Partager

Aktuelle Grösse: 100%

Parks und Gärten

Bois des Moutiers

Le Bois des Moutiers

Le Bois de Moutiers wurde 1898 von Guillaume Mallet mit Hilfe des britischen Architekten Sir Edwin Lutyens angelegt. Er baute dieses in Frankreich einmalige Haus, inspiriert von der Bewegung « Arts & Crafts ». Die berühmten Gärten, die das Haus umgeben, wurden von dem Architekten entworfen in Zusammenarbeit mit dem Besitzer und der bekannten englischen Gartenarchitektin Miss Gertrude Jekill.

Eine Sehenswürdigkeit erster Klasse, international anerkannt für ihre architektonischen, botanischen und künstlerischen Qualitäten.

 

Öffnungsdaten :

Geöffnet vom 15. März bis 15. November von 10 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr.

 

Le Bois des Moutiers
Route de l’Eglise
76119 Varengeville-sur-Mer
Tél : 02 35 85 10 02 ou 02 35 83 85 09 / Fax : 02 35 85 46 98
Mail : abm@boisdesmoutiers.com
www.boisdesmoutiers.com

 

« Shamrock »Shamrock

Hier finden Sie die nationale CCVS- Sammlung (Konservatorium der spezialisierten Pflanzen-Sammlungen) von Hortensien und anderen Hydrangeas. Als grösste Sammlung der Welt zeigt Ihnen « Shamrock » die Odyssee (Irrfahrt) der Hydrangeas sowie die Entwicklung der Kulturvarietäten, die von den Pflanzenzüchtern u.a. in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, England und Holland seit mehr als 100 Jahren entwickelt wurden.

 

Öffnungsdaten:

Geöffnet von Mitte Juni bis Ende September (morgens und dienstags geschlossen).

Shamrock
Association des Amis de la collection d’Hydrangea
Route du Manoir d’Ango
76119 Varengeville-sur-Mer
Tél. : 02 35 85 14 64
Mail : shamrock76@wanadoo.fr
www.hortensias-hydrangea.com

 

parK William Farcy Parc William Farcy

Mitten im Dorf ist eine frühere Bauernhofanlage zum « Gemeindepark du Colombier » geworden. Entdecken Sie auf 2,5ha den im englischen Stil angelegten Park. Sie werden im Parkhaus (La Maison du Parc) empfangen : eine Remise aus dem 18. Jahrhundert, renoviert und im Erdgeschoss in einen Teesalon/eine Bar umgewandelt. Im ersten Stock befindet sich das Museum des berühmten Malers und Schriftstellers des Beginns des 20. Jahrhunderts, Jacques-Emile BLANCHE. Anschliessend führt Sie der Besuc h durch 18 thematische Gärten mit fast 2500 verschiedenen Gewächsen. Essbereich vor Ort.

 

Parc Floral « William Farcy »
1, rue Jehan Veron
BP 4
76550 Offranville
Tél : 02 35 85 40 42 / Fax : 02 35 04 24 54
Mail : beaurain-annick84@orange.fr
www.offranville.fr

 

Jardin du VasterivalJardin du Vastérival

Vor 50 Jahren von der Prinzessin Greta STRUDZA gegründet : dieser Garten ist in der ganzen Welt bekannt für seine Sammlungen von acidophilen Pflanzen, die harmonisch über ein Vallum (Tal) von 12 ha verteilt sind. Mehr als 10000 Arten und Varianten von Pflanzen aus allen Gegenden der Welt  mit gemässigtem Klima bilden das ganze Jahr über einen spektakulären Dekor. Alle Gärtner – ob Anfänger oder Profis – haben immer etwas zu entdecken oder zu lernen.

 

Öffnungsdaten:

Ganzjährig geöffnet, auf Anmeldung : 2 Besuche mit Führer pro Tag, der erste um 10 und der zweite um 14 Uhr. Der Besuch dauert 2 ½ Stunden.

Anmeldung bitte einige Tage vorher.

 

Jardin le Vasterival
Route du Phare d’Ailly346, Allée Albert Roussel
76119 Sainte-Marguerite-sur-Mer
Tél. : 02 35 85 12 05
Mail : jardinvasterival@orange.fr
www.vasterival.fr

 

Château de MiromesnilPotager de Miromesnil

Ein prächtiger Buchenhochwald umgibt das Schloss (16. – 17. Jahrhundert), in dem Guy de Maupassant geboren wurde. In dem Park, der von einer hundertjährigen Zeder dominiert wird, ist der mit Blumen vermischte Gemüsegarten ein seltenes Beispiel des traditionellen Nährgartens.

 

Öffnungsdaten :

Täglich geöffnet vom 1. April bis zum 1. November von 14 bis 18 Uhr und ebenfalls von 10 bis 13 Uhr im Juli und August.

 

Château de Miromesnil
76550 Tourville-sur-Arques
Tél. : 02 35 85 02 80
Mail : chateaumiromesnil@orange.fr
www.chateaumiromesnil.com

 

 

Forêt d’Arques-la-Bataille

Forêt d'Arques-la-Bataille

Der Wald von Arques-la-Bataille erstreckt sich auf einer Hochebene von 972 ha und wird im Norden vom Fluss Eaulne und im Süden von der Bethue begrenzt. Dieser Wald ist ein Rest des Waldes von Aliermont, der früher die gesamte Hochebene dieses Namens bedeckte. Als Eigentum der Herzöge von Normandie entging er der Rodung, dem der ganze mittlere Teil dieses grossen Waldmassivs zum Opfer fiel. Er wurde « königlicher » Wald nach dem Anschluss der Normandie an die französische Krone und Staatsforst nach der Revolution.

Wir finden hier Hochwald von Stileichen und Buchen. Im Alter von ungefähr 150 Jahren werden die alten Bäumen durch natürliche Saaten und Anpflanzungen von Eichen und Buchen in Form von Parzellen von je 10 ha ersetzt. Man kann hier alte Munitionen oder Granaten finden, da dieser Wald während den zweiten Weltkrieges als Munitonsdepot benutzt wurde (jeglicher Fund muss beim O.N.F. gemeldet werden. Die Namen einiger Kreuzungen (Rond des Ligueurs) und Waldwege (Route Henri IV) erinnern an die berühmte Schlacht, die Henri IV gegen den Herzog von Mayenne gewonnen hat.

Dieser schöne Hochwald und die breiten Waldwege machen aus dem Wald von Arques einen beliebten Ausflugspunkt für die Bewohner von Dieppe und die Touristen.

 

Forêt d’Arques-la-Bataille
76880 Arques-la-Bataille