Partager

Aktuelle Grösse: 100%

Der Handelhafen

Der Handelshafen, wichtigster Bananenhafen anfangs des 19. Jahrhunderts

Grue commerce

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts mangelt es im Hafen von Dieppe nicht an Bewegung. Er ist sogar zum wichtigsten Hafen Frankreichs für den Import von Bananen von den Kanarischen Inseln und Zitrusfrüchten aus Marokko geworden. Seine Lage im Bezug zu Paris ist eine grosse Hilfe bei der Entwicklung des Handels in Dieppe.

 

Ölhafen bis zum Ende des ersten Weltkriegs, Dieppe spezialisiert sich im Handel von Obst, ölhaltigen Früchten und diversen Rohstoffen. Ab 1913 wird Dieppe der wichtigste Bananenhafen Frankreichs. Die steile Entwicklungskurve erfordert neue Anlagen. 1931 zum Beispiel sieht die erste isotherme Anlage zur Lagerung der kostbaren Früchte.

 

In den Jahren 2000 bricht der Handel mit exotischen Früchten in Dieppe zusammen, in erster Hinsicht durch den Landtransport und die dominierende Position des Hafens von Antwerpen auf diesem Gebiet.

 

EoliennesDer Handelshafen, der seinerzeit auf den Obsthandel ausgerichtet war, sucht neue Horizonte. Der Aufkauf durch das « Syndicat mixte du port de Dieppe », das den Hafen seit 2007 verwaltet, die Hebeanlagen und Erdaufschüttungen setzen starke Zeichen für interessierte Firmen, die bereits wissen, dass sie in Dieppe qualifiziertes Personal finden und eine ideale geografische Ausgangsposition für Handel über den Ärmelkanal. Dieser neue Wind, der nach Geschäftsnischen sucht, hat bereits einen Impuls gfunden : den Transit von Windräderelementen.