Siehe Fotos (4)

Vom Tal der Scie zum Bernouville-Wald

Um Hautot-sur-Mer

8.1 km
  • Eine schöne 3-stündige Wanderung zwischen Land und Meer.

  • Auf der Route, die durch die drei Ortsteile führt, gelangen Sie durch das Tal bis zum Meer, wo Sie den kleinen Ferienort Pourville-sur-Mer und seinen von zwei Klippen umrahmten Strand entdecken. Im weiteren Verlauf des Rundwegs kommen Sie zum Küstenwald von Bernouville, einem Naturschutzgebiet am Rande der Alabasterküste.
Orte von Interesse
1 1
Ausgangspunkt ist die Kirche Saint-Rémy de Petit-Appeville aus dem 16. Jahrhundert. Nehmen Sie die Rue Emile Bourdon in Richtung der Route de Dieppe und biegen Sie dann rechts in die Rue du Paradis ein. Überqueren Sie den Fluss Scie und gehen Sie dann geradeaus weiter.

2 2
An der Kreuzung der Rue de la Mer gehen Sie auf die Avenue Verte (Radweg) zu Ihrer Rechten in Richtung Pourville-sur-Mer. Hier gehen Sie am Flüsschen Scie und seinen Überschwemmungswiesen, Teichen und Schilfgebieten mit außergewöhnlichem Vogelreichtum entlang.
Rechts können Sie auch die wunderschöne restaurierte Wassermühle bewundern. Im Tal der Scie gab es im 19. Jahrhundert bis zu 43 Mühlen.

3 3
Wenige hundert Meter vom Strand müssen Sie unbedingt auf der kleinen Holzbrücke stehen bleiben, um die bekannte „Monet-Scheune" zu bewundern, die der berühmte Maler mehrmals in seinen Bildern verewigt hat. Claude Monet wohnte von 1882 bis 1886 in Pourville, und er war regelrecht verliebt in die Küste der Haute-Normandie, ihre Lichter und vielfältigen Atmosphären.
Gehen Sie weiter bis zur Küste und genießen Sie die reine Luft bei einem Spaziergang über den schönen Strand von Pourville.
4 4
Follow Rue des Verts-Bois for about 100 metres, heading in the direction of Varengeville-sur-Mer. Along the way, Saint-Thomas de Canterbury Chapel will appear before you. History tells us that the archbishop, fleeing the wrath of King Henry II of England, arrived in Pourville in 1164 and said mass there. This church performed “mixed marriages” (between Catholics and Protestants), which were banned in the town of Dieppe.
5 5
Gehen Sie dann nach links weiter auf der Route de la Mer (D153) und biegen Sie nach 200 m rechts in den Chemin du Bois d’Hautot ab. Nach 100 m biegen Sie an der ersten Kreuzung nach rechts ab zum Wäldchen Bois d’Hautot, der auch Bois de Bernouville genannt wird. Dieser ca. 60 Hektar große Küstenwald ist als sensibler Naturraum vom Departement Seine-Maritime geschützt, das hier das ganze Jahr über Wanderungen anbietet.
Folgen Sie dem Hauptweg des Waldes zu Ihrer Linken, der Teil des Fernwanderwegs GR21 ist. Hier entdecken Sie vielfältige Baumarten (Buchen, Eichen, Ahorn, Kirschbäume, Kastanien...), eine Fülle von Farnen, die für das feuchte und vom Menschen wenig genutzte Unterholz typisch sind, sowie die Überreste der Burg der Grafen von Hautot aus dem 11. Jahrhundert. Diese Ruinen sind seit 1789 Eigentum der Prinzen von Monaco und wurden den Dorfbewohnern „geschenkt“, um ihre Häuser im heutigen Hameau de Bernouville zu errichten.

6 6
Nach der Burgruine gehen Sie auf dem Hauptweg rechts weiter und gehen zum Parkplatz hinauf. Biegen Sie dann nach links in die Rue de Bernouville ab. Gehen Sie auf dem Feldweg weiter, der durch die Wiesen führt. Hier weiden die unverkennbaren Kühe der Normannischen Rasse. Diese Strecke unter freiem Himmel bietet Ihnen einen interessanten Blick über Petit-Appeville und die Anhöhen bei Dieppe. Schließlich gelangen Sie über eine kleine Holztreppe wieder zur Avenue Verte.
Gehen Sie nun in Richtung Petit-Appeville, um zur Saint-Rémy-Kirche, dem Ausgangspunkt dieser Wanderung, zurückzukehren.
162 Meter Höhenunterschied
  • Höhe des Startpunkts : 9 m
  • Höhe des Ankunftsorts : 6 m
  • Maximale Höhe : 103 m
  • Minimale Höhe : 4 m
  • Totaler positiver Höhenmeter : 162 m
  • Totaler negativer Höhenmeter : -164 m
  • Maximaler positiver Höhenmeter : 22 m
  • Maximaler negativer Höhenmeter : -88 m