Unsere Auswahl von Museen

für Kunstliebhaber

Die Museen der Region bieten viele Möglichkeiten für Besichtigungen für Klein und Groß, für Liebhaber von Kunst, Gemälden, Bildhauerei usw. Machen Sie eine kulturelle Pause in unseren Museen!

Die Geschichte von Dieppe

Musée de Dieppe

Durch herausragende Sammlungen von Objekten und Gemälden erzählt das Stadtmuseum Dieppe in der ab dem 14. Jahrhundert errichteten Burg die Geschichte der Stadt. Heute besitzt das Museum mehr als 25.000 Werke und Objekte, von denen rund 2.000 in 15 Ausstellungsräumen gezeigt werden.

Tauchen Sie ein in die Geschichte des Seebads und der Schifffahrt. Lassen Sie sich hineinversetzen in die Zeit der Duchesse de Berry, einer Vorreiterin des Badens im Meer. Bewundern Sie die filigranen Arbeiten der Elfenbeinschnitzer. Und das ist noch nicht alles: Besuchen Sie auch die schönen Wechselausstellungen, die regelmäßig in diesem außergewöhnlichen Ort der Kunst gezeigt werden …

Moderne Kunst

Musée Michel Ciry

Der Maler, Grafiker, Schriftsteller und Komponist Michel Ciry (1919-2018) begann 1964 mit dem Aufbau eines Museums in seiner Wahlheimat Varengeville-sur-Mer.  Seine oft großformatigen Gemälde werden hier in einem schlichten, großzügigen und eleganten Museum in Szene gesetzt, das fast zur Meditation anregt, wie manche Besucher sagen.

Die geistliche Welt ist tatsächlich ein wiederkehrendes Thema in seinen Gemälden, aber man sieht auch Landschaften, Stillleben, Porträts von Pantomimen, Clowns, Harlekins , immer aus einem modernen Blickwinkel. Nicht weit von dort können Sie in der Saint Valéry-Kirche sein eindrucksvolles Grab besuchen, neben dem Grab des Künstlers Georges Braque, und ihre kulturelle Besichtigung gleich fortsetzen, indem Sie das Glasfenster „Der Baum von Jesse“ von Georges Braque bewundern.

Ein Maler mit vielen Facetten

Musée Jacques-Émile Blanche

Das Museum befindet sich im Parc du Colombier, in einem alten Wagenhaus aus dem 18. Jahrhundert, und zeigt die Gemälde von Jacques-Émile Blanche, sein vollständiges literarisches Werk, Erinnerungsstücke, Briefe, Fotografien usw. Der Künstler lebte von 1902 bis zu seinem Tod im Jahr 1942 in dem hübschen Städtchen Offranville. Vor allem ist er als hervorragender Porträtmaler der Berühmtheiten der damaligen Zeit bekannt.

Im Erdgeschoss finden Sie ein Café, in dem Sie sich erfrischen und stärken können und bei schönem Wetter eine schöne Terrasse, die bei den Besuchern sehr beliebt ist. Danach können Sie im Blumenpark William Farcy spazieren gehen. Ein angenehmes Programm für einen schönen Nachmittag.