Siehe Fotos (3)

Spaziergang in Offranville

Um Offranville

4.4 km
  • In einer Stunde entdecken Sie das reizvolle Dorf Offranville und seine Bauwerke.

  • Vom ehemaligen Bahnhof an der Linie Dieppe-Le Havre, Halte Verte, aus kann der Spaziergänger das Dorf entdecken, in dem der berühmte Maler Jacques-Emile Blanche lebte. Im Gemeindepark wurde ihm ein Museum gewidmet. Die Route führt Sie auch zur Kirche mit dem überraschenden verdrehten Turm.
Orte von Interesse
1 1
Der Rundweg beginnt am ehemaligen Bahnhof an der Linie Dieppe-Le Havre, Halte Verte, in dem seit 2007 ein Tourismuspunkt eingerichtet ist. Nachdem Sie um die Halte Verte herumgegangen sind, nehmen Sie die Rue Paul Cézanne bis zur Kreuzung mit der Rue Jacques-Emile Blanche. Bevor Sie nach links abbiegen, können Sie den zweiten Wohnsitz von Jacques-Emile Blanche bewundern, den er 1938 gekauft hatte. Der Künstler baute das Wohnhaus aus und starb dort im Jahr 1942. Nehmen Sie die Rue Jacques-Emile Blanche, mit dem Manoir de Tot zu Ihrer Linken. Das Gebäude, dessen ältester Teil 1688 erbaut wurde, wurde von Blanche von 1902 bis 1939 gemietet.

2 2
Gehen Sie auf derselben Straße bis zur Saint-Ouen-Kirche weiter, die vom Ende des 15. bis zum Beginn des 17. Jahrhunderts im gotischen Stil und im Renaissance-Stil erbaut wurde. Das Gebäude war von einem Friedhof umgeben, von dem noch ein paar Gräber und ein Bildstock aus Sandstein, der die Jahreszahl 1681 trägt, zeugen. Und Sie können die bemerkenswerte tausendjährige Eibe bewundern, die vor der Kirche gepflanzt wurde.

3 3
Gehen Sie auf der Rue Jehan Veron bis zum Rathaus weiter, und dann auf der Avenue de la Hêtraie bis zur Post. Zu Ihrer Linken erblicken Sie einen Grenzstein der Garnison. Dies ist einer der 7 Grenzsteine, die 1771 gesetzt wurden, um das Garnisonsgebiet der Soldaten von Dieppe abzugrenzen. Jenseits dieser Grenze wurden Soldaten ohne Einsatzbefehl als Deserteure betrachtet.
4 4
An diesem Grenzstein biegen Sie links in den kleinen Weg ein und nehmen die Rue Loucheur auf der rechten Seite. Zu Ihrer Linken befindet sich das Restaurant „Le Colombier“ im ältesten Haus des Dorfes aus dem Jahr 1509, das im 17. Jahrhundert vergrößert wurde.
Das Taubenhaus aus dem Jahr 1702 stand innerhalb des Bauernhofs, der zum benachbarten Schloss gehörte. Im Maison du Parc in einem ehemaligen Wagenhaus von 1773 befinden sich heute ein Info-Punkt, ein Teesalon und das Museum Jacques-Emile Blanche im Obergeschoss. Der Parc floral William Farcy, der den alten Rosen gewidmet ist, wurde um dieses Gebäude herum angelegt.
5 5
Gehen Sie auf der Rue Loucheur weiter und bewundern Sie zu Ihrer Linken das 1654 erbaute Schloss Fournier. Am Ende dieser Straße biegen Sie rechts in die Rue du Bout de la Ville ein. Gegenüber erblicken Sie das Taubenhaus aus dem 16. Jh. aus Ziegelsteinen mit einer Wassernase und einem Türrahmen aus Sandstein. Danach überqueren Sie die Avenue de la Hêtraie und nehmen die Rue de Kotchandpur.
6 6
Biegen Sie rechts ab in die Rue Verte in Richtung Dorfzentrum. Auf halbem Weg erblicken Sie zu Ihrer Rechten das Manoir Véron, dessen älterer Fachwerkteil aus dem 16. Jahrhundert stammt. Das reich verzierte Taubenhaus gleich daneben stammt aus derselben Zeit.
7 7
Biegen Sie dann nach rechts ab, auf den Sente de l’Abbaye, in Richtung Rathaus. Gehen Sie dann nach links in Richtung Kirche und kehren Sie zum Ausgangspunkt zurück.
40 Meter Höhenunterschied
  • Höhe des Startpunkts : 86 m
  • Höhe des Ankunftsorts : 86 m
  • Maximale Höhe : 88 m
  • Minimale Höhe : 77 m
  • Totaler positiver Höhenmeter : 40 m
  • Totaler negativer Höhenmeter : -40 m
  • Maximaler positiver Höhenmeter : 5 m
  • Maximaler negativer Höhenmeter : -2 m