© Young Wild Travelers
ReizvollesVarengeville‑sur‑Mer

Reizvolles Varengeville‑sur‑Mer

Ein inspirierendes Dorf

Während das Meer dem bewegten Himmel einen prächtigen Spiegel bietet, kontrastieren die weißen Felsen mit dem tiefen Grün der Gärten. Claude Monet, Juan Miró oder Louis Aragon hatten recht, als sie die faszinierende Schönheit dieses Dorfes festhielten, das allen, die hier verweilen, ein Stückchen Ewigkeit schenkt.

„Ich möchte im Einklang mit der Natur sein und sie nicht nur kopieren.“

Diese Worte des Malers Georges Braque stehen auf der Mauer des kleinen Meeresfriedhofs, der hoch über dem Meer liegt. An diesem Ort wurde er neben Jean-Francis Auburtin oder Albert Roussel begraben, nachdem er über dreißig Jahre im Dorf gelebt hatte. Die Kirche besitzt übrigens eines seiner Glasfenster sowie Glasfenster von Raoul Ubac – eine Symphonie von Farben am Rand der Klippe. Von diesem zauberhaften Ort der sanften Ruhe führt eine „Valleuse“, wie die Senken zwischen den Felsen genannt werden, zum Meer hinunter. Folgen Sie den Spuren von Claude Monet, der hier mehrere Gemälde gemalt hat, darunter „Die Hütte des Zollwärters“. Der Strand unten offenbart sich in Pastelltönen, die zur Kontemplation einladen.

Ein Atelier mit Blick auf das Meer

Unzählige Künstler waren von diesem Dorf fasziniert! Der Architekt Paul Nelson, der Bildhauer Alexandre Calder, der Maler Juan Miró, der hier eine seiner bekanntesten Gemäldeserien begann, die Constellations (Sternenbilder), und natürlich Georges Braque trafen sich hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sie müssen unbedingt die Kapelle Saint Dominique besuchen! Die in grüne Natur eingebettete Kapelle besitzt in ihrem Chor drei Glasfenster von Georges Braque, die der Künstler selbst stiftete. In jüngerer Zeit hat Michel Ciry seinen Werken den Charakter von Varengeville-sur-Mer eingehaucht; seine Werke sind im Museum ausgestellt, das sich gleich neben seinem Haus befindet.

Eine Kollektion

Weltweit Einzigartig

Der Shamrock-Garten beherbergt mit mehr als tausend verschiedenen Sorten die größte Hortensiensammlung der Welt. Vor allem in der Sommerzeit werden Sie einfach hingerissen sein.

Reise- und Abenteuerlust

Das zum Meer gewandte Herrenhaus von Jehan Ango erinnert an die Zeiten der großen Entdeckungsfahrten zur See. Der berühmte Reeder aus Dieppe ließ diesen Sommersitz zwischen 1530 und 1542 von italienischen Architekten errichten. Die Loggia, Säulengänge und Fresken machen es zu einem der schönsten Gebäude im Renaissancestil in der Normandie und sein Taubenturm ist aufgrund seiner Größe und Verzierung einmalig. Die Exotik und architektonischen Besonderheiten prägen den einzigartigen Charakter dieses Dorfes und Anziehungspunkts.